Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   2 min read

Mit Wellness ist es so eine Sache: Die Verwendung des Begriffs hat in den letzten Jahren einen sprunghaften Anstieg erlebt. In Anbetracht der Tatsache, dass es mittlerweile sogar Wellness-Kartoffelchips gibt, kann man schnell den Überblick verlieren. Das gilt besonders in der Touristik, denn der Begriff ist in Deutschland nicht geschützt. Um da, wo Wellness draufsteht auch Wellness zu bekommen, kann man sich selbst mit der Beachtung von ein paar Kriterien behelfen. Hier nun also einige Tipps zum Thema „Wie finde ich ein gutes Wellnesshotel?“

 

Wellnessurlaub
Wellness: Ruhe, Frieden, Sport und Gemüse.

Die Lage

Zuerst muss festgehalten werden, dass Wellness von innen kommt. Das heißt, wer es mit dem Wellnessurlaub ernst meint, sollte selbst sportlich aktiv werden und hat damit den größeren Erholungseffekt.

 

Auch wenn Massagen und Co. bei Wellness nicht fehlen dürfen, kann vor allem Sport entspannen und gesund halten. Mit dieser Motivation im Hinterkopf sollte man sich am besten ein Wellnesshotel oder Spa aussuchen, dessen Umgebung zum Walking oder Joggen einlädt bzw. eigene Fitnessgeräte in genügendem Umfang zur Verfügung stellt. Dies ist ein Kennzeichnen für gute Wellnesshotels. Immer gut sind da Hotels in naturnaher Lage, wie Wald- und Berghotels z.B. in Bayern oder Strandhotels in Norddeutschland. Die Palette reicht hier von regelrechten Sporthotels zu Wellnesshotels mit ein paar Laufbändern. Übrigens: Sport an der frischen Luft stärkt die Immunabwehr besonders und ist bei Temperaturen bis -15 °C bei gesunden Lungen unbedenklich.

Tipps für den Wellnessurlaub
Besonders groß ist der Erholungsfaktor, wenn sich das Hotel in der Natur befindet.

 

Die Küche

Neben Sportmöglichkeiten lohnt sich bei der Hotelauswahl auch ein Blick auf die Speisekarte. Eine reichhaltige und gesunde Küche geht über ein Salatbuffet und Smoothies an der Bar hinaus und sollte vielleicht auch für den heimischen Herd inspirieren. Abgesehen vom Essen stellt sich die Frage, „Wer ist sonst noch da?“. Damit sind nicht die soziodemographischen Merkmale der Gäste gemeint, sonder eher, ob das Hotel auch als Seminar- und Kongresszentrum dient. Unter Umständen kann sich das Wellnesserlebnis einschränken, wenn man bestenfalls in Frottee gehüllt auf Tagungsgäste im Anzug trifft.

 

Tipps für den Wellnessurlaub
Wellnesshotel an der Ostsee: Kurhaus Binz

Der Preis

Last but not least: Der Preis. Zwei Übernachtung im Wellnesshotel mit Halbpension gibt es ab etwa 120 € pro Person. Dabei sollte die Nutzung von Sauna und ggf. vorhandenen Schwimmbädern bereits inklusive sein. Individuelle Wellnessbehandlungen werden dann separat abgerechnet. Für ein gutes Preisleistungsverhältnis gilt hier: eine Minute Treatment sollte nicht mehr als einen Euro kosten.

 

 

  • Fynn Ulstrom

    Vielen Dank für den tollen Artikel. Man sollte bei Wellnesshotels unbedingt unterscheiden. Es gibt leider viele Hotels die einfach nur auf Masse ausgelegt sind.
    Mit besten Grüßen,
    https://www.bachblueten-essenzen.com

footer logo
Made with for you