Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   2 min read

Der Karneval ist vorbei und für manch eine/n hat die Fastenzeit hat begonnen. Ein guter Augenblick, um sich von einem weiteren Überbleibsel aus der Winter- und Weihnachtszeit zu verabschieden: Weg mit dem Winterspeck! Das Joggen und Salat knabbern sich nicht zwingend nach Verzicht anfühlen müssen, beweisen Sporthotels und -resorts. Was es mit dem Sport im Urlaub und den Sporthotels im Allgemeinen auf sich hat, klären wir hier:

Sporthotels im Allgemeinen und Speziellen

Aufgepasst: Als Sporthotel bezeichnen sich in erster Linie Hotels in deutschsprachigen Skigebieten. Mit Sport ist hier in der Regel Wintersport und Wandern gemeint. Also die Sportarten, die sich durch die Lage des Hotels anbieten.

 

Als „Eigenanreise“-Angebot  kann hier je nach Saison zwar der Skipass oder sogar die Ausrüstung inklusive sein, aber über die Sportangebote des Hotels selbst sagt der Titel wenig aus. Am besten achtet man deshalb bei der Buchung gezielt auf Kursangebote, Wellness- und Fitnessbereiche.

Das Sporthotel und die Pauschalreise

pool, hotel, fitness

Sporthotel muss nicht gleich Trainingscamp heißen. Viele Clubhotels und -resorts bieten neben den üblichen Services wie Kinderbetreuung, Abendunterhaltung oder Funsportarten auch professionelles Training von Spinning bis Krafttraining. Vorteil ist hier die Breite des Programms, die eine Verbindung von Familien- und Sporturlaub möglich macht. Je nach Angebot ist die Kursteilnahme bereits im Preis enthalten.

 

Jogger, Läufer, Sand,

Größere beziehungsweise gezieltere sportliche Herausforderungen bieten viele Resorts bei speziellen Events und Workshops: Im Robinson Club auf Fuerteventura wird im Februar beispielsweise die „Run- and Fun Woche“, ein einwöchiger Trainingsworkshop rund um’s Laufen von Joggen bis Marathon, veranstaltet. Im März lockt dann zum Beispiel der Aldiana Club auf Zypern mit Mountainbike Trainingswochen. Für die Teilnahme an solch mehrtägigen Sportevents ist in der Regel mit einem Aufpreis von mindestens 200 Euro und etwas weniger Zeit für den Strand zu rechnen – sportliche Motivation ist also gefragt.

Generell bietet gerade der Cluburlaub oft besonders viele Sportmöglichkeiten. Bei der Hotelauswahl kann gezielt nach Sportangeboten gesucht werden.

Sporthotels oder sportive Reiseziele?

Wer seine Lieblingssportart schon gefunden hat, braucht eventuell gar keine Sporthotels oder Workshopprogramm um zu trainieren. Für Läufer gibt es unabhängig vom Hotel tolle Strecken auf den Kanaren oder rund um Barcelona. Streckentipps für fast jedes Reiseziel findet man zum Beispiel hier. Für Triathlon-Fans ist Mallorca eine Empfehlung wert, hier finden vor allem im März zahlreiche Wettkämpfe und Trainingsveranstaltungen statt. Für Wassersport eignen sich die Atlantikküsten Frankreichs, Portugals und natürlich Fuerteventuras, um nur einige europäische Beispiele zu nennen.

Habt ihr schon einmal den Pauschalurlaub zum Fitnesscamp gemacht? Wir sind neugierig auf eure Erfahrungen!

One response to “Sporthotels – Weg mit dem Winterspeck!

  1. Cooler Artikel! Ich mache immer wieder gerne Urlaub in Sporthotels Südtirol. Dort hat man einfach eine gute Mischung aus Sport, Spa und Natur https://www.winklerhotels.com/ )! Urlaub habe ich auch schon oftmals in einem Skihotel Südtirol gemacht. Urlaub ohne Sport geht bei mir einfach nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you