Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   4 min read

Worin wären sich drei so große deutsche Reisende wie Alexander von Humboldt, Ernst Haeckel und Georg Forster heutzutage wohl vollkommen einig? Ganz bestimmt darin, einen Portugal Urlaub als das beste Ziel für ihren Strandurlaub zu wählen! Nicht nur wegen des Sandes und des Wassers, sondern auch, weil die Naturreservate direkt an Portugals Küste unglaublich viel zu bieten haben. Es ist ein Land der Abenteuer, ein Land, das zwei Gesichter hat: ein festländisches und ein „Inselgesicht“. Beide Gesichter sind für Liebhaber fantastischer Naturreiseziele gleichermaßen attraktiv und locken dich mit einem sonnenverwöhnten Klima und den temperamentvollen Menschen des Südens.

Es gibt drei noch etwas weniger besuchte Naturschätze, die den meisten ausländischen Besuchern noch recht unbekannt sind. Ideale Orte, um diesen Sommer mit Aktivitäten inmitten der Natur zu genießen, von den anspruchsvollsten Sportarten über entspannte Spaziergänge und Fahrradtouren mit der Familie, bis hin zur Kunst der Vogelbeobachtung.

Portugal Urlaub: Meer & Berge in der Serra da Arrábida

Das Naturreservat Serra da Arrábida liegt ganz in der Nähe von Lissabon und erscheint wie eine grüne Wand, die sich insgesamt über 110 Quadratkilometer entlang des Atlantiks erstreckt. Hier ist der beste Ausgangspunkt, um die portugiesische Natur zu entdecken, indem du über sanfte Hügel, durch immergrüne Vegetation, über Klippen und an der Mündung des Sado-Flusses wanderst.

All diese Naturschätze befinden sich in unmittelbarer Nähe der schönsten portugiesischen Strände, wobei du die Wahl hast, ob du deine Zeit lieber an einem der lebendigen und bei Familien beliebten Strände oder an einem der abgelegenen, einsamen Strände verbringen möchtest.

Serra de Arrábida, Urlaub in Portugal
© Paulo Ribeiro

In diesem Gebirge gibt es Wanderrouten für jeden Geschmack und jedes Leistungsniveau. Vom historischen Arrábida-Kloster der Franziskaner führt beispielsweise ein zweistündiger Aufstieg zu Aussichtspunkten, die wirklich nur den Mutigsten vorbehalten sind.

Doch gibt es auch viele andere Aussichtspunkte, die mit dem Fahrrad erreichbar sind, wie zum Beispiel auf dem beliebten Rundweg Mina de Brecha da Arrábida. Für diese Strecke musst du kein Supersportler sein und kannst auch hier mehrere herrliche Aussichten genießen. Für die Abenteuerlustigeren unter euch Radlern bietet sich die Rota dos Moinhos oder Route der Mühlen an, eine Tour, bei der du die traditionellen Lebensweisen kennenlernen kannst. An unzähligen Stellen findest du Tische und Bänke, um dich im Schatten der Kiefern zu entspannen, und häufig erblickt man einige der 250 Vogelarten, die den Park bevölkern.

Portugal Urlaub, Mountainbikes, Pärchen steht neben Fahrrädern und bewundert Ausblick
© Tiago Sousa

Einen wundervollen Gegensatz zu den Schönheiten des Gebirges bildet das Meer. Da auch die Gewässer geschützt sind, sind kristallklares Wasser und eine üppige Unterwasserfauna garantiert. Sogar Delphine begleiten häufig die Bootsfahrten und springen neugierig aus dem Wasser, wenn hier die Touristen vorbeifahren. Die gut besuchten Strände von Figueirinha, Galápos oder Creiro und deren vorzüglichen Fischrestaurants sind ideal für Familien, Kinder und Unternehmungen jeglicher Art.

Für diejenigen, die die Einsamkeit bevorzugen, ist der Coelhos-Strand perfekt. Hier kann man fast allein schwimmen und sich sonnen, da Coelhos dank seines Zugangs über steile Pfade nicht so stark von Touristen frequentiert wird. Am Strand von Portinho genießt man das Tauchen und den farbenfrohen atlantischen Meeresboden zwischen Algen, Fischen und Tintenfischen. Und es gibt noch vieles mehr zu sehen und zu erleben!

Urwälder auf den subtropischen Inseln Europas

Madeira ist ein weiteres fantastisches Natur-Reiseziel. Die Insel ist von der Lage, dem Klima, der Flora und Fauna Afrikaner und Europäer zugleich. Sie wurde von Kaiserin Sissi und Kaisern wie Karl I. von Österreich und dem Kaiserpaar Maximilian und Charlotte besucht und ist nach wie vor das begehrteste Insel-Reiseziel der europäischen Reisenden.

Wander- und Bergliebhaber finden hier, neben dem Strand, ein spektakuläres Gebiet, das von den sogenannten „Levadas“ durchzogen ist, Wege, die von Menschen geschaffen wurden, um Wasser aus den Bergen in die Städte und landwirtschaftlichen Gebiete zu bringen. Perfekte Routen, bei denen man früh losziehen und genügend Verpflegung mitnehmen sollte, um den ganzen Tag zu genießen und erst bei Sonnenuntergang wieder zurückzukehren.

Lorbeerbäume, Nebel, Urwald
© António Sá

Ein absolutes Muss auf Madeira ist der Naturpark Ribeiro Frio. In diesem steilen, von Bergen umgebenen Tal wächst ein Lorbeerwald, ein 1,8 Millionen Jahre altes Weltkulturerbe. Früher waren Lorbeerwälder in ganz Europa verbreitet und glücklicherweise existiert eines dieser Wunderwerke noch heute, damit wir uns ein Bild davon machen können, wie diese einmal aussahen. Neben den reichlich vorhandenen Lorbeerbäumen wachsen hier Blumen, eine Vielzahl von Farnen, Moosen und Sträuchern und es leben heimische Arten, wie die Madeira-Taube in diesem Gebiet.

Nur 15 Flugminuten entfernt liegt Porto Santo, eine kleine Insel, die mit einem ausgedehnten Sandstrand und vulkanischen Pfaden aufwartet und sich ausgezeichnet für Abenteuer eignen. Ohne Geschäfte oder Gebäude entlang des Weges wandert man hier zu Aussichtspunkten und alten Wachtürmen, von denen aus man seinerzeit die Ankunft der Piraten überwachte, und zu versteckten Buchten, die mit dem farbenfrohen Kontrast von rotem, gelbem und weißem Sand zum einsamen Bad einladen. Nach dieser Tour, die ca. 2 ½ Stunden dauert, erwarten den Besucher neun Kilometer goldener Sandstrand – ein wahrhaft paradiesischer Ort.

Hier findest du unsere Angebote für günstige Flüge nach Funchal auf Madeira >

Portugal Urlaub: Das Geheimnis des Berlengas-Archipels

Obwohl das Archipel nur 45 Minuten vom Hafen in Peniche, einem der bei Surfern beliebtesten Strandziele Portugals, entfernt ist, zählen die Berlengas noch zu den weniger bekannten Ecken. Die Berlengas-Inseln liegen nur elf Kilometer vom Festland entfernt und sind ein Zufluchtsort für Vögel und Meeresbewohner, die die Touristen im kristallklaren Wasser und über die Klippen fliegend bereits vor ihrer Ankunft begrüßen. Vergessen Sie nicht, sich am Bug des Bootes zu positionieren, um als Erster die rosa Granitfelsen zu sehen, auf denen kleine weiße Fischerhäuser stehen. Die wirkliche Heimat der Fischer ist jedoch ihr Boot, und das Haus an Land ist nur ein vorübergehender Zufluchtsort mit dem Notwendigsten zum Leben.

Portugal Urlaub, Berlengas, Peniche
© José Manuel

Dieses Biosphärenreservat ist noch ganz ursprünglich, sowohl was die traditionelle Lebensweise angeht als auch die natürliche Umgebung. Pilgerfalken und Möwen am Himmel und eine kleine Eidechsenart, die es nur hier gibt, begleiten uns auf den markierten Wegen. Dazu das Meer mit kleinen Inseln und Felsen, die aus nächster Nähe spektakulär sind – besonders, wenn man mit dem Kajak dorthin paddelt oder zu Orten wie der Blauen Grotte fährt. Und die beste Ausrede, um Ihren Aufenthalt zu verlängern, ist definitiv eine Übernachtung im Forte de São João Baptista, einer imposanten Burg, die auf einer der kleinen Inseln erbaut wurde.

Die Anreise erfolgt am einfachsten mit einem Flug nach Lissabon, von dort aus weiter nach Perniche mit dem Mietwagen oder dem Bus, und dann weiter mit dem Boot.

Reisetipps für euren Urlaub in Portugal

  • Karten der Fremdenverkehrsämter mit eingezeichneten Wanderrouten sind sehr nützlich für die Routenplanung.
  • Bringe auf jeden Fall ein Fernglas mit, um bei den fantastischen Landschaften kein Detail zu verpassen!

Und falls du noch mehr über Portugal wissen möchtet, haben wir hier noch ein paar weitere Blogartikel für dich:


footer logo
Made with for you