Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   3 min read

Paris ist ein teures Pflaster, das wird jeder von euch, der schon einmal dort gewesen ist, sicher bestätigen können. Zu den Kosten, die für die Anreise und Unterkunft anfallen, gesellen sich meist noch Ausgaben für Sehenswürdigkeiten, Sightseeing-Touren, abendliche Restaurantbesuche, sowie für Souvenirs und Shopping hinzu. Dann noch ein Kaffee hier, ein Kaffee da, bei den aktuellen Preisen kann das alles ganz schön teuer werden. Wie ihr eure Städtereise nach Paris trotzdem voll und ganz auskosten könnt, ohne auf etwas zu verzichten, das verrät euch mit diesen Spartipps für Paris unsere Gastautorin Denise Urbach!

Restaurantbesuche mit Rabatt

Spartipps für Paris
Eine köstliche Soupe à l’oignon © Denise Urbach


Die französische Küche hat viele leckere Spezialitäten zu bieten. Von der Soupe à l’Oignon (frz. Zwiebelsuppe), über das Entrecôte bis hin zum Blattsalat mit Chèvre chaud (frz. warmer Ziegenkäse), die Liste der kulinarischen Verführungen in Frankreich ist lang. In eurem Programm sollte ein Restaurantbesuch daher auf keinen Fall fehlen. Um euer festgelegtes Urlaubsbudget aber nicht völlig zu sprengen, empfiehlt sich eine Tischreservierung über die Internetseite lafourchette.com. Hier bieten Pariser Restaurants ihre Menüs mit bis zu 50% Preisnachlass an. Die Reservierung ist kostenlos, ihr müsst lediglich den Tag und die Uhrzeit eures Restaurantsbesuchs sowie die Anzahl der Personen angeben. Im Moment gibt es die Internetseite nur auf Französisch, Spanisch oder Englisch. Aber für einen Rabatt von bis zu 50 % nimmt man eventuell auftretende Sprachschwierigkeiten bei der Reservierung sicher in Kauf.

Insidertipp: Kaffeepreise in Pariser Cafés

Spartipps für Paris
Gerade bei einem Café kann es große Preisunterschiede geben. © Denise Urbach

Habt ihr gewusst, dass ein und derselbe Kaffee in ein und demselben Restaurant in Paris unterschiedlich viel kosten kann? In einigen Restaurants bekommt man einen Kaffee für etwas mehr als einen Euro, während man in anderen wiederum das Dreifache bezahlt. Die Erklärung hierfür ist folgende: Wenn ein Café Thekenbetrieb anbietet, dann ist der Preis für einen Kaffee am niedrigsten, wenn ihr ihn an der Theke trinkt. Im Innenraum des Restaurants ist er bereits teurer, auf der Terrasse erreicht der Kaffeepreis dann seinen Höhepunkt. Diese Regelung gilt allerdings nicht für alle Restaurants, dennoch ist es gut zu wissen, dass solch eine Preisstaffelung in Pariser Cafés und Restaurants existieren kann und es den günstigsten Kaffee eben an der Theke gibt. Am besten einfach nachfragen oder auf der Speisekarte nachsehen! Übrigens, wenn ihr einen Kaffee in Frankreich ordert, dann wird euch ein Espresso serviert. Möchtet ihr einen Filterkaffee, dann bestellt am besten einen Café americain oder einen Café Crème, wenn ihr einen Milchkaffee bevorzugt!

Low-cost Sightseeing-Tour durch Paris

Spartipps für Paris
Auch bei Sightseeing-Touren lässt sich sparen! © Denise Urbach

 

Sightseeing-Touren sind eine tolle Möglichkeit, Paris und die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen. Foxity, ein Low-Cost-Anbieter von Sightseeing-Touren, bietet eineinhalb stündige Stadtrundfahrten in Doppelstockbussen zu erschwinglichen Preisen an. Kinder unter 12 Jahren können den Sightseeingbus sogar kostenlos nutzen und Jugendliche sowie Senioren profitieren von vergünstigten Tarifen. Ein weiterer unserer Spartipps für Paris ist das Foxity Kombiticket, welches Bus- und Bootstour zu einem unschlagbar günstigen Preis vereint. Foxity Touren sind somit der Spartipp schlechthin für Sightseeing-Touren durch Paris!

Spartipps für Paris: Kostenloser Eintritt in Sehenswürdigkeiten

Spartipps für Paris
Auch beim Centre Pompidou kann man Geld sparen! © Denise Urbach


Seit 2009 können Jugendliche unter 26 Jahren aus den EU-Staaten beim Besichtigen der Pariser Sehenswürdigkeiten eine Menge Geld sparen. Denn sie haben in allen nationalen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Louvre, dem Centre Pompidou, dem Arc de Triomphe oder dem Panthéon freien Eintritt. Für den Eiffelturm gilt diese Regelung leider nicht, hier muss jeder sein Ticket bezahlen!

Spartipps für Paris
Das Musée de la Vie Romantique ist das ganze Jahr über kostenlos © Denise Urbach

Aber auch Erwachsene können bestimmte Pariser Monumente kostenfrei besichtigen. So sind Notre Dame, das Musée de Carnavalet oder auch das Musée de la vie romantique das ganze Jahr über kostenlos für jeden Besucher geöffnet. An jedem ersten Sonntag im Monat sind zudem das Centre George Pompidou, der Louvre, das Musée d’Orsay und das Musée du Quai Branly für alle eintrittsfrei. Und noch ein Tipp für alle, die der Fotografie zugetan sind: jeden Mittwochabend kann man das Maison Européenne de la Photographie kostenlos besuchen. Wo wir schon beim Thema sind, kostenlos sind übrigens auch die Führungen in der Kathedrale Notre Dame. In deutscher Sprache finden sie jeden Freitag und Samstag um 14 Uhr statt.

Ob vergünstigte Restaurantbesuche, preiswerte Sightseeing-Touren oder kostenlose Besichtigungen der Pariser Sehenswürdigkeiten, mit unseren Spartipps für Paris könnt ihr während eures Urlaubs in Paris eine Menge Geld sparen!

Habt ihr vielleicht weitere, nützliche Spartipps für Paris? Dann nutzt die Kommentarfunktion und teilt diese mit uns!

Autor

Der Artikel wurde von Denise Urbach verfasst. Denise ist 27, lebt und arbeitet in Paris. Auf ihrer Internetseite „Deutsche Touristen in Paris“ veröffentlicht sie regelmäßig interessante Artikel über Paris. Mehr Infos unter www.help-tourists-in-paris.com.

 

3 responses to “Spartipps für Paris – Sightseeing, Restaurants, Museen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you