Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   3 min read

Wer an die Vereinigten Arabischen Emirate denkt, dem fällt vielleicht erst einmal Wüste ein. Aber Ras Al Khaimah hat viel mehr als das zu bieten und wir nehmen euch mit, um euch die Vielfalt des Emirats zu zeigen. Vom höchsten Gipfel der VAE über die längste Zipline der Welt bis hin zu Wassersportaktivitäten – und los geht’s!

In den Bergen

ras al khaimah jebel jais
Der Gipfel des Jebel Jais

Der Jebel Jais ist der höchste Berg der Vereinigten Arabischen Emirate und rund um seinen Gipfel gibt es viel zu entdecken und erleben. Am spektakulärsten ist sicherlich Jebel Jais Flight, denn sie ist die längste Zipline der Welt! Hier rauscht man Kopf voran 2,8 Kilometer über die spektakuläre Berglandschaft, und das mit bis zu 150 km/h. Ein absolutes Highlight für Adrenalinjunkies!

Aber auch darüber hinaus lockt das Hadjar-Gebirge um den Jebel Jais mit vielen Aktivitäten. Bergsteiger und Kletterbegeisterte kommen beim Via Ferrata Klettersteig voll auf ihre Kosten. Außerdem gibt es in den Bergen viele weitere Möglichkeiten zum Wandern und Klettern, oder sogar auch Canyoning!

ras al khaimah ausflüge via ferrata klettern berge
Klettern auf der Via Ferrata
ras al khaimah wandern hadjar gebirge
Wandern im Hadjar-Gebirge

Kultur und Geschichte von Ras Al Khaimah

ras al khaimah
Die alten Mauern des Dhayah Fort

Ras Al Khaimah blickt auf eine jahrtausende alte Geschichte zurück: bei archäologischen Ausgrabungen wurden Artefakte gefunden, die auf 5000 v. Chr. datiert wurden. Sie lassen Rückschlüsse auf eine Handel treibende Hochkultur zu. Verschiedenen Quellen zu Folge gehört RAK sogar zu einem der wenigen Orte auf der Welt, die seit 7000 Jahren durchgehend besiedelt wurden. Dementsprechend finden sich in dem Emirat an vielen Stellen beeindruckende historische Gebäude und uralte Ruinen. Und im Nationalmuseum in Ras Al Khaimah lässt sich die lange Geschichte des Emirats sehr gut nachverfolgen.

In unmittelbarer Nähe des Nationalmuseums befindet sich auch die Mohammed Bin Salim Moschee, sie ist die größte noch existierende traditionelle Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate.

Den Geschichtsbegeisterteten sei das Dhayah Fort ans Herz gelegt. Es ist ein beeindruckendes militärisches Schloss, dass zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf den Grundmauern einer sehr viel älteren Festungsanlage gebaut wurde.

Ruinen im Geisterdorf Jazirat Al Hamra

Und wer nach Jazirat Al Hamra fährt, der besucht das ältestes Küstendorf der Vereinigten Arabischen Emirate. Man findet hier auch eine Art Geisterstadt aus uralten Ruinen, die einen in eine längst vergangene Zeit entführen. Früher lebten hier Perlentaucher und Händler, manche der alten Häuser sind aus Korallensteinen gebaut und mit Muscheln bedeckt.

Ein Juwel des Meeres

Das Perlentauchen hat eine lange Tradition in Ras Al Khaimah und in der Suwaidi Perlenfarm lernen Besucher viel über diese Tradition und die schönen Perlen. Sie ist die erste arabischen Zuchtperlenfarm der Vereinigten Arabischen Emirate und es ist spannend zu sehen, wie sich die Perlentaucherei im Laufe der Zeit verändert hat.

Wüstenerlebnisse

Ras Al Khaimah Wüste

Natürlich gibt es in Ras Al Khaimah auch Wüstenlandschaft. Und wer einmal in der Wüste war, wird diese Weite und die Ruhe nie mehr vergessen. Es ist zutiefst beeindruckend und eine absolute Empfehlung!

Dementsprechend gibt es auch viele Ausflüge und Aktivitäten, die man in der Wüste von RAK unternehmen kann. Mit einer Wüstensafari habt ihr die Gelegenheit, mit Ortskundigen und Geländewagen zu den schönsten Orten zu fahren, die man alleine wohl nie entdecken würde.

ras al khaimah kamelreiten wüste
Kamelreiten in der Wüste

Aber natürlich ist auch ein Ausflug auf dem Rücken eines Kamels eine tolle Möglichkeit, die Wüste auf eine viel ursprünglichere Weise zu entdecken. Denn mit Kamelkarawanen wandern die Menschen schließlich schon sein Jahrtausenden durch die Wüsten. Obwohl man sich an die schwankende Gangart der Höckertiere mit den wunderschönen Augen erstmal kurz gewöhnen muss.


Auch solltet ihr es euch nicht nehmen lassen, in einer der Oasen der Beduinen eine Pause einzulegen und Rast zu machen. Denn die Gastfreundschaft muss man erlebt haben. Ein weiteres Highlight ist der Besuch in einer der Falknereien des Emirats, da die Falken hier eine sehr lange Tradition haben und die Flugkünste der edlen Vögel absolut spektakulär sind. Früher wurden sie für die Jagd eingesetzt, doch heute gilt die Zucht und das Training der Falken als Sport.

Aktivitäten auf und unter Wasser

Wasseraktivitäten kommen einem sicherlich nicht als erstes in den Sinn, wenn man an die Vereinigten Arabischen Emirate denkt. Aber Ras Al Khaimah hat die schönste und längste Küste der Emirate und man kann hier viel erleben auf, über und unter Wasser. Wer gerne das große Ganze im Blick hat, bucht einen der Seawings-Rundflüge und fliegt mit dem Wasserflugzeug über die Küstenlandschaft. An der Küste gibt es aber auch viele weitere motorisierte Sportarten, vom Jetski fahren über das mit Wasserdruck fliegende Flyboard – hier kommt jeder auf seine Kosten!

Und wer es etwas ruhiger mag und lieber die Nähe zur Natur sucht, der entdeckt die Unterwasserwelt beim Tauchen oder erkundet die wunderschönen Mangroven und ihre bunte Tierwelt mit dem Kayak!

Anreise nach Ras Al Khaimah

Von Deutschland aus fliegt ihr am besten nach Dubai, denn es gibt hier viele sehr gute Verbindungen mit Emirates. Und ab Dubai benutzt ihr dann ganz bequem den Flughafen Shuttle Bus, der euch direkt nach Ras Al Khaimah bringt, die Fahrt dauert nur 45 Minuten: https://www.rakshuttle.com/

Hier findet ihr noch mehr Informationen von und über Ras Al Khaimah: https://de.rasalkhaimah.ae/

Und falls ihr auf eurer Anreise einen Zwischenstopp in Dubai einlegen möchtet, findet ihr hier noch ein paar Tipps, was ihr dort machen könnt:
https://www.opodo.de/blog/dubai-an-einem-tag/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you