Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   6 min read

Dies könnte dein erster Besuch in der ewigen Stadt sein. Es ist aber auch möglich, dass du zurückkehrst, denn alle Wege führen nach Rom. Wir schlagen ein alternatives Wochenende vor, welches das Wesentliche nicht vernachlässigt. Willst du uns bei Rom an einem Wochenende begleiten?

Tag 1: Vatikan ohne Menschenmengen

Gemeinsam mit dem Vatikan wurde Roms historisches Zentrum 1980 von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet. Unabhängig von Ihrem Glauben sind Roms menschlicher und künstlerischer Wert nicht von der Hand zu weisen; dies wird durch die fast 250 Kirchen, welche das Stadtbild mitprägen bestätigt.

Jedoch kommt der Vatikan aufgrund der konstanten und unaufhörlichen Menschenmengen immer wieder zum Erliegen. Wie Jude Law im Film The Young Pope schon sagte: „Ich werde nie über meine Abneigung gegen die Touristen hinwegkommen, da diese nur auf der Durchreise sind.“ Wenn Sie sich daher lieber wie ein Entdecker fühlen möchten und nicht wie ein „Tommy Tourist“ können wir empfehlen die St. Peters Basilika so früh wie möglich zu besuchen und sich den Vatikan sowie die Sixtinische Kapelle bis zum Abend aufzuheben.

St. Peters Basilika heißt uns in Form eines Säulengangs mit offenen Armen willkommen, eine brillante Arbeit der Renaissance, erschaffen von Bernini, einem Architekten, dessen Genialität eng mit der Identität der Stadt verbunden ist. Schade ist es um den schmalen Pfad, welcher die Vision der Geräumigkeit des ursprünglichen Architekten bricht, sie wurde von Mussolini nachträglich „hinzugefügt“.

Rom an einem Wochenende

Faschistische Launen zur Seite gestellt, ein Besuch der St. Peters Basilika ist ein Muss. Der Bau der Basilika wurde ursprünglich von Kaiser Konstantin in Auftrag gegeben und im Jahre 349 vollendet. Ihre Errichtung fand an der Stelle statt, an der St. Peter der Überlieferung zufolge gekreuzigt und begraben wurde. Was man heute jedoch sieht, ist das Projekt, welches 1506 vom Architekten Bramante angefangen, 1626 von Bernini fertiggestellt wurde und in welcher Michelangelo die 132 Meter hohe Kuppel mit einem Durchmesser von 42 Metern gestaltete.

Die derzeitige Basilika besitzt 45 Altäre und 11 Kapellen, behaust Michelangelos Pietà und ist ohne Zweifel die bemerkenswerteste. Außerhalb, im Zentrum des Platzes, steht der einzige antike römische Obelisk, der die Jahrhunderte überlebt hat.

Von Die Erschaffung Adams bis hin zum Jüngsten Gericht. Die Sixtinische Kapelle ist ohne Zweifel das Kronjuwel der Vatikanischen Museen. Entdecken Sie das Meisterwerk, welches Michelangelo eigenhändig geschaffen hat. Entdecken Sie dank Rome your Way die Geheimnisse der Vatikanischen Museen mit einer geführten Besichtigung in englischer Sprache am Abend.

Rom an einem Wochenende

 

Durchstreifen Sie die Trastevere

Im krassen Gegensatz zum Vatikan stehen die farbenfrohen, sich kreuzenden und verzweigten Gassen von Trastevere, in denen sich ein kühles Bier vorzüglich genießen lässt, San Calisto ist unser Favorit. Falls Sie Ihre abendliche Reise im Vatikan fortsetzen möchten, behalten Sie die Zeit im Auge, denn es ist erschreckend wie schnell die Zeit bei einem verführerischen „dolce far niente“ verfliegen kann.

Rom an einem Wochenende

Rom ist voller Kunst (und Geheimnisse)

Die Legende besagt, dass Rom im Jahre 753 vor Christi Geburt von den zwei Zwillingsbrüdern Romulus und Remus gegründet wurde, welche von einer Wölfin gesäugt wurden. Seit seinen Anfängen wurde die Stadt der Sieben Hügel in eine geheimnisvolle Aura gehüllt, die bei Nacht auf der Suche nach Geistern mit City Wonders erkundet werden kann. Die Tour ist auf Englisch und wer auch immer dafür zu haben ist nach Sonnenuntergang Rom zu erkunden, wird nicht enttäuscht sein.

Rom an einem Wochenende

 

Tag 2: ÜBERQUERUNG ZUM ANDEREN UFER DES FLUSSES TIBER

Falls Sie Opern lieben, machen Sie einen Halt an der Castel Sant’Angelo – welche im zweiten Jahrhundert auf Anweisung von Kaiser Hadrian als sein Grab errichtet wurde –, bevor Sie das andere Ufer des Tiber mittels der Ponte Sant’Angelo überqueren. Dieses Monument wurde bereits als Gefängnis, päpstliche Residenz, Museum und Puccinis wichtigste Bühne seiner Oper „Tosca“ genutzt. Eine Eintrittskarte kann für 10€ erworben werden, ein angemessener Preis für einen Besuch in Rom.

Rom an einem Wochenende

Es ist an der Zeit das Ufer des Vatikans hinter sich zu lassen und wir machen es mit Stil: Willkommen am Piazza Navona, dem schönsten Barockplatz der Stadt. Seine lange Form ist kein Zufall, er wurde auf dem antiken römischen Stadion von Kaiser Domitian errichtet. Hier können wir den großartigen Fontana dei Quattro Fiumi (Brunnen der vier Flüsse) bestaunen, welcher 1651 von Bernini entworfen wurde. Diese Enklave ist für ihre Lebhaftigkeit und Aktivität bekannt; voller Straßenkünstler und Stände, kann Sie ein Snack oder kleiner Einkauf schnell mal ein Sümmchen kosten, wir empfehlen daher, den Hunger auf später zu verschieben. Nota bene: Von Montag bis Samstag findet am Campo de Fiori ein Markt statt.

Rom an einem Wochenende

Richtung Osten finden wir das bezaubernde Pantheon. Es ist in einem exzellenten Zustand, kann bis auf das antike Rom zurückgeführt werden und war ein weiteres Projekt von Hadrian. Eine Bemerkung am Rande: wir legen Ihnen ans Herz die „Memoiren von Hadrian“ der Marguerite Yourcenar zu lesen. Sein guter Zustand ist darauf zurückzuführen, dass es sich hierbei um einen der ersten „heidnischen“ Tempel handelt, welcher später als Kirche genutzt wurde. Sonnenstrahlen, die durch seine seltsame Kuppel gefiltert werden, ein Bild ist Pflichtprogramm. Dieser Platz ist auch für Kunstliebhaber heilig; es ist die Grabstätte von Raphael.

Lassen Sie uns etwas Kontrast hinzufügen und eine Form der Kunst für eine andere eintauschen, indem wir einen der kinematografischsten Orte in Rom besuchen: den Fontana di Trevi. Wenn Sie aufmerksam zuhören, können Sie erhaschen, wie Anita Ekbergs Stimme in Frederico Fellini’s La Dolce Vita „Marcello“ ruft.

Rom an einem Wochenende

Leckere „Ecken“

Ihr Gaumen wird feststellen, dass es keine bessere Pasta als die der italienischen Küche gibt. Deshalb sollten Sie im La Sagrestia halt machen, welches nur eine Minute vom Pantheon entfernt ist, vor allem wenn Sie eine feurige Soße lieben, gibt es keine Ausrede für Sie. Wenn Sie weiterlaufen erreichen Sie das Forum Romanum, wo Sie sich im Enoteca Corsi, welches nachts sehr lebhaft wird, an einem köstlichen Menü und einem guten Wein erfreuen können.

Rom an einem Wochenende

BEENDEN SIE IHR ABENTEUER AM KOLOSSEUM

Das flavische Amphitheater von Pozzuoli ist einer der beeindruckendsten Monumente in Rom. Seine Konstruktion wurde im Jahre 80 abgeschlossen und 100 Tage am Stück mit Spielen gefeiert, wobei fast 5000 Tiere ihr Leben verloren. Es war in der Lage bis zu 70000 Zuschauer zu fassen, welche damals in soziale Gruppen getrennt wurden. Unterhalb der Arena befindet sich ein kompliziertes System an Gängen, in denen die eingesperrten Tiere untergebracht wurden, bevor diese ihr Leben ließen. Seine ursprünglichen Vorführungen endeten im Jahre 523 und seine Restaurierungsarbeiten begannen erst im 19. Jahrhundert, wenn man das bedenkt, grenzt es an ein Wunder, dass es noch steht. Unter diesem Link können Sie alle zusammengefassten Details zu Ihrem Besuch, wie z. B. eine Erkundung des Vatikans im Morgengrauen, in Erfahrung bringen

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte: Turismo de Roma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you