Opodo Reiseblog icon
Opodo Reiseblog
  •   9 min read

Wir alle haben diese Fotos schon mal gesehen: der Laptop auf den Knien, der Blick auf riesige Palmen und die rauschenden Wellen des Ozeans, oder wahlweise auch auf jede andere Instagram würdige Kulisse. Ein digitaler Nomade zu sein, von jedem Ort der Welt aus arbeiten zu können, und damit die Freiheit zu haben, Reisen zu können und gleichzeitig ein stabiles Einkommen zu haben – davon träumen viele. 

Aufgrund der COVID-19-Pandemie haben die meisten Unternehmen ihre Home Office Regeln geändert. Das Arbeiten von Zuhause ist jetzt einfacher möglich als je zuvor. Warum aber von zu Hause aus arbeiten, wenn du von jedem Ort der Welt aus arbeiten könntest?

Das Leben als digitaler Nomade kann teuer sein, aber durch die Auswahl der richtigen Reiseziele kannst du deine Ausgaben niedrig halten. Ein Reise-Treueprogramm, wie z. B. Opodo Prime, hilft dir, mehr zu reisen und gleichzeitig bei jeder Buchung Geld zu sparen. Hier sind einige Tipps, die du beachten solltest, um das Beste aus deinem digitalen Nomadenleben herauszuholen, sowie einige Reiseziele, die du in Betracht ziehen solltest.  

Tipps für das Arbeiten im “Home Office”, während du auf Reisen bist – Work and Travel mal anders

laptop vor palmen, digital nomad, digitale nomaden, work and travel, remote work, home office auf reisen

1. Budget planen und Kosten einkalkulieren

Es kann in der ganzen Aufregung schnell passieren, dass man den Überblick verliert und am Ende mehr ausgibt, als man eingeplant hat. Ein wöchentliches oder monatliches Budget hilft dir, den Überblick zu behalten – dann weißt du auch, wann du auch mal etwas mehr ausgeben kannst!

1a. Länger an Orten mit niedrigen Lebenshaltungskosten bleiben

Als digitaler Nomade hast du die Freiheit, überall auf der Welt zu leben und zu arbeiten, und kein Ort sollte dir verwehrt bleiben. Halte deine Kosten niedrig und lasse dich am besten irgendwo nieder, wo die Lebenshaltungskosten niedrig sind. Natürlich kannst du die ganze Welt bereisen, aber Orte wie Paris, New York und Shanghai solltest du nur in kleinen Dosen genießen, weil sie sonst dein Budget schnell schmelzen lassen. Du könntest dich zum Beispiel in Lissabon, Portugal, niederlassen, da dort die Lebenshaltungskosten für Europa im Vergleich relativ niedrig sind (und es dort ganz nebenbei auch eine lebendige Remote-Work-Szene mit Gleichgesinnten gibt). Von hier aus kannst du dann immer mal wieder paar Tage in den teureren Städten wie London, Paris und Zürich verbringen – immer nur einen kurzen Flug entfernt, und es gibt oft günstige Billigflug-Schnäppchen!

1b. Melde dich bei einem Reise-Treueprogramm an

Ein Reise-Treueprogramm wie Opodo Prime ermöglicht es dir, von einem Ort zum anderen zu hüpfen und jedes Mal den besten Preis zu bekommen. Mit über einer Million Prime-Mitgliedern sind wir in der Lage, die besten Preise für jeden gebuchten Flug und jede gebuchte Unterkunft anzubieten. Im Durchschnitt spart ein Prime-Mitglied bei jeder Urlaubsbuchung (Flug und Unterkunft für 2 Personen) 250€. Wenn du ein paar Buchungen im Jahr machst, lohnt sich Opodo Prime, da du die Jahresgebühr von 74,99€ sehr schnell wieder zurück verdienst, weil du bei jeder Buchung Geld sparst. Füge einfach Prime zu deiner Buchung hinzu, wenn du das nächste Mal einen Flug bei Opodo kaufst. 

1c. Reise mit Billigflug-Airlines um die Welt.

Wusstest du, dass du nur mit Billigfluglinien rund um die Welt reisen kannst? Flugreisen müssen nicht teuer sein, auch nicht auf Langstreckenflügen. Billigfluglinien gibt es überall auf der Welt. Suche nach den günstigsten Flügen, um deine Kosten beim Reisen niedrig zu halten.

2. Wähle Reiseziele, die eine gute Internetverbindung haben

Jeder digitale Nomade wird dir sagen, dass eine gute Internet-Verbindung nicht unterschätzt werden sollte. Zu Hause oder im Büro halten wir das für selbstverständlich, aber unterwegs ist es das oft leider nicht. Einige Städte sind sehr großzügig mit ihrem WiFi und bieten überall eine kostenlose Verbindung an, während du an anderen Orten vielleicht nicht einmal in einem Café eine Verbindung herstellen kannst, nachdem du einen Kaffee gekauft hast. Erkundige dich vor deiner Abreise, damit du weißt, was dich erwartet und du genug Zeit hast, um zu planen, wo du arbeiten kannst.

3. Coworking Spaces sind entscheidend

coworking space,

Du denkst vielleicht: „Ich habe meinen 9 to 5-Bürojob nicht aufgegeben, um um die Welt zu reisen und das Leben zu genießen, nur um dann direkt wieder in einem Büro zu arbeiten“ – und ja, das ist vielleicht tatsächlich nichts für dich. Aber ein klimatisierter Raum mit viel Platz auf dem Schreibtisch, gutem Kaffee und anderen fleißigen Menschen um sich herum kann es durchaus leichter machen, die Arbeit zu erledigen. Ohne die Zwänge eines regulären 8 Stunden Arbeitstages (war es jemals wirklich nur von 9 bis 17 Uhr?), gefällt es dir vielleicht sogar, in einer Büroumgebung zu arbeiten, wenn es der Moment gerade erfordert. Ein Coworking Space ist auch ein guter Ort, um andere digitale Nomaden zu treffen und soziale Kontakte zu knüpfen.

4. Verbringe deine arbeitsfreie Zeit sinnvoll

remote work, arbeiten aus der ferne, reisen und arbeiten, opodo prime

Home Office beziehungsweise Remote-Work kann eine einsame Angelegenheit sein. Die Traumvorstellung vom Cocktailtrinken bei Sonnenuntergang, nachdem man den Laptop zugeklappt hat, ist dann in der Realität vielleicht nicht ganz so toll, wenn man allein ist. Die gute Nachricht ist, dass immer mehr Menschen arbeiten, während sie die Welt bereisen, und (meistens) sind sie auch auf der Suche nach neuen Leuten. Wähle Reiseziele, die Gleichgesinnte anziehen, und du wirst bestimmt nicht lange alleine sein.

Die Art und Weise, wie du deine arbeitsfreie Zeit verbringst, ist in mancher Hinsicht wichtiger als die Art und Weise, wie du deine Arbeitszeit verbringst. Um deine Batterien wieder voll aufzuladen, entscheide dich für Orte, die dich begeistern und an denen du an deinen freien Tagen etwas schönes unternehmen kannst. Denke daran, dass du dich für die Arbeit in der Ferne wegen entschieden hast, um neue Erfahrung und Eindrücke zu sammeln. Also gehe raus und probiere neue Dinge aus!

5. Sei bereit, hart zu arbeiten

Ein Digital Nomad zu sein, bedeutet nicht unbedingt eine 4-Stunden-Arbeitswoche. Zumindest nicht für die meisten Menschen. Um genug Geld zu verdienen, um bequem zu leben und die Welt zu bereisen, musst du auch Arbeitszeit investieren. Das mag besonders hart erscheinen, wenn der dich der Strand ruft oder eine andere Stadt darauf wartet, erkundet zu werden. Aber mit dem Wissen um all die aufregenden Dinge, die auf dich warten, wenn du mit der Arbeit fertig bist, wirst du wahrscheinlich effizienter arbeiten als je zuvor. Und wer weiß, vielleicht findest du irgendwann doch den Groove mit einer 4-Stunden-Arbeitswoche 😉 

6. Denke daran, dass logistische Probleme auftreten können

Wir sagen es nur ungern, aber es gibt sie wirklich. Logistische Albträume passieren jedem, aber wenn man um die Welt reist, ist die Suche nach einer guten WiFi-Verbindung, einem Platz zum Arbeiten und einer Steckdose zum Aufladen des Laptops eine Notwendigkeit, die nicht als selbstverständlich angesehen werden kann. Dann gibt es noch das Fiasko der unterschiedlichen Zeitzonen. Telefonkonferenzen jeden Montagmorgen, wenn man um die Welt reist, sind besonders schwierig – vor allem, wenn sie auf 3 Uhr morgens Ortszeit fallen…  

7. Hetze nicht von einem Land zum nächsten

Wie du ein Leben als digitaler Nomade führst mit Opodo Prime

Entdecke die Langsamkeit. Genieße es. Eile nicht in das nächste Land, nur um Orte von deiner Bucket List abzuhaken. Genieße es, wo du bist, und verbringen genug Zeit dort, um es vollständig zu erleben, bevor du weiterziehst. Als digitaler Nomade hast du alle Zeit der Welt, und es gibt keinen Grund, deine Reisen zu überstürzen. Wähle ein langfristiges Reise-Abo wie Opodo Prime, um sicherzustellen, dass du das ganze Jahr über Rabatte auf Flüge und Unterkünfte erhältst.

8. Gib dir Zeit, dich an das Leben als digitaler Nomade zu gewöhnen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und jede Veränderung in unserem täglichen Leben ist gewöhnungsbedürftig. Wenn du deine Sachen zusammenpackst und deine Arbeit mitnimmst, kann das überwältigend sein, und du brauchst vielleicht etwas Zeit, um es wirklich zu genießen. Gib dir selbst eine „Probezeit“ von etwa 2 Monaten. Halte die 2 Monate durch, auch wenn es dir schwer fällt, und entscheide dann, ob du weitermachst oder nicht, nachdem du es eine Weile ausprobiert hast. Gib nicht gleich bei der ersten schlechten Internetverbindung auf!

9. Arbeiten vom Strand aus macht Spaß. Für einen Tag…

arbeiten am strand, digital nomads

„Lass uns nach Bali ziehen und jeden Tag vom Strand aus arbeiten“ – sagt jeder mal, irgendwann in seinem Leben.

Klar, der Strand macht Spaß. Und es gibt nichts Besseres als dieses Ha-ha-du-steckst-im-Büro-und-ich-bin-hier-und-arbeite-von-einer-Strandbar-mit-einem-Erdbeer-Smoothie-in-der-Hand-Gefühl. 

Aber.

Sand gelangt wirklich an alle Stellen (und wir meinen wirklich ALLE Stellen!), die Internetverbindung ist unzuverlässig. Die Strände sind ziemlich heiß. Und schwitzig. Es ist schwer, sich zu konzentrieren. Und wer genießt schon wirklich work-half/play-half? Wenn der Reiz des Neuen nachlässt, macht das Arbeiten am Strand keinen Spaß mehr. Verbringe deine Arbeitszeit effizient, so dass du mehr Zeit hast, Dinge wie den Strand zu 100 % zu genießen. Und nicht nur halbherzig. 

Bist du noch immer bereit für die Herausforderung, ein digitaler Nomade zu sein? Trotz der Hürden und der Logistik ist das Dasein als digitaler Nomade eines der besten Gefühle, die es gibt. Die ganze Welt liegt dir zu Füßen, wohin wirst du gehen? Hier sind ein paar unserer Lieblingsziele für längere Aufenthalte, um aus der Ferne zu Arbeiten bzw. dein Home Office an andere Orte zu verlegen:

Beste Reiseziele für das Leben als digitaler Nomade

Canggu, Bali

Canggi, Bali, Strand, digitale nomaden, opodo prime

Bali steht auf den meisten Listen der besten Reiseziele zum Leben und Arbeiten aus der Ferne ganz oben. Es ist seit langem das Aushängeschild für digitale Nomaden Abenteuer, und wir wären schlecht beraten, es auszulassen. Canggu ist eine beliebte Gegend auf der Insel Bali, mit vielen trendigen Cafés und Coworking Spaces. Coworking und Remote-Arbeit sind Teil des internationalen Lebensstils in Canggu, und es ist sehr einfach, Leute zu treffen, die das Gleiche tun. Tolles Wetter, gute Surfspots und angesagte Restaurants, Cafés und Bistros sind nur einige der Gründe, warum digitale Nomaden Canggu als ihr temporäres Zuhause wählen.

Außerdem ist Bali ist sehr günstig. Teurer als der Rest von Indonesien, aber wenn du aus Deutschland oder Europa kommst, wirst du feststellen, dass die Preise hier extrem erschwinglich sind. Mit dem gleichen Betrag an monatlicher Miete, den du für eine Mini-Wohnung in München ausgeben würdest, kannst du eine ganze Villa – mit Pool – auf Bali mieten.

  • Lebenshaltungskosten: €1.000 – €1.200 pro Monat
  • Internet: Kostenloses WiFi fast überall, wohin du gehst. 
  • Wohin man an freien Tagen reisen kann: Ubud, Uluwatu, Lombok

Lissabon, Portugal

lissabon, portugal,

Diese besondere Art von Work and Travel in Europa muss nicht teuer sein. Lissabon ist ein idealer Ort, um sich niederzulassen, wenn du Europa erkunden möchtest, während du arbeitest. Die Coworking Spaces in Lissabon sind hervorragend. Probiere Village Underground aus – ein Coworking Space, der aus 14 alten Schiffscontainern und zwei Doppeldeckerbussen aus den 60er Jahren besteht! Außerdem gibt es mehr Cafés, als du dir vorstellen kannst, eines trendiger als das andere. 

Und um das Ganze abzurunden? Lissabon ist billig im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten. Du wirst dein Budget nicht in ein paar Tagen sprengen, und du wirst in der Lage sein, eine gute Unterkunft für einen fairen Preis zu finden. Es gibt so viel zu sehen in der Nähe von Lissabon, und darüber hinaus. 

Von Lissabon aus findest du günstige Flüge zu fast jedem Ort in Europa, und wenn du nur ein paar Stunden oder wenige Tage Zeit hast, gibt es Strände und kleine Städte direkt vor deiner Haustür bzw. In Portugal selbst zu erkunden. Hier findest du mehr Blog-Artikel rund um Portugal:

  • Lebenshaltungskosten: €1.400 – €1.700 pro Monat
  • Internet: Kostenloses, schnelles WiFi in Cafés und Coworking Spaces
  • Wohin man an freien Tagen reisen kann: Cascais, Porto, Sevilla

Barcelona, Spanien

Barcelona, Spanien, Work and Travel, Arbeiten wo andere Urlaub machen

Barcelona ist definitiv eine der coolsten Städte Europas! Kein anderer Ort hat diese Atmosphäre und den entspannten Lebensstil, den Barcelona hat. Der Stadtstrand, die Skateboarder und die faszinierende Architektur geben Barcelona seine Seele. Die Stadt lebt von Sonnenlicht und Tapas – und die Menschen sind deswegen glücklicher als woanders. Barcelona hat eine große, einladende, internationale Gemeinschaft und eine blühende Tech-Szene – perfekt für angehende Tech-Unternehmer. Zwar etwas teurer als Lissabon ist Barcelona aber immer noch viel billiger als die größeren europäischen Städte wie Madrid, Mailand und Paris.

Naturliebhaber werden die Umgebung Barcelonas zu schätzen wissen, wo es viele Möglichkeiten zum Bergwandern, Skifahren und abgelegene Strandbuchten gibt. Ein digitaler Nomade in Barcelona zu sein, ist ein großartiger Start, um mit diesem besonderen Lebensstil anzufangen. Aber Vorsicht! Vielleicht willst du hier gar nicht wieder weg 😉 

Hier findest du übrigens die besten Bars in Barcelona.

  • Lebenshaltungskosten: €1.500 – €1.800 pro Monat
  • Internet: Schnellste Internetgeschwindigkeit in ganz Spanien
  • Wohin man an freien Tagen reisen kann: Costa Brava, Valencia, Mallorca

Chiang Mai, Thailand

Chiang Mai, Thailand

Das Essen ist sicherlich Grund genug, um Chiang Mai zu deinem Digital Nomad Arbeitsplatz zu machen. Eine der besten Küchen der Welt, authentisches thailändisches Essen ist einfach nur köstlich. Außerdem ist es unglaublich billig. Wir reden von 1-2€ pro Gericht. Falls der Mango-Sticky-Rice kein ausreichender Grund für dich ist: es gibt auch eine blühende Coworking-Szene. Einige Coworking Spaces haben sogar rund um die Uhr geöffnet, so dass du zu jeder Tages- und Nachtzeit arbeiten kannst, ganz wie es dir am besten passt. 

Auch Leute mit einem knappen Budget kommen in Chiang Mai mit sehr wenig gut aus. Es ist unglaublich billig zu essen, etwas zu unternehmen und zu wohnen. Obwohl die Lage ziemlich abgelegen ist, in einer bergigen Region im Norden Thailands, kannst du trotzdem zu einigen großartigen Orten reisen, die nur einen kurzen Flug entfernt sind. 

  • Lebenshaltungskosten: €700 – €1.000 pro Monat
  • Internet: Sehr schnelles Internet mit vielen kostenlosen WiFi-Spots in der Stadt. 
  • Wohin man an freien Tagen reisen kann: Chiang Rai, Luang Prabang, Myanmar

Playa del Carmen, Mexiko

Playa del Carmen, Mexiko, Opodo Prime

Playa del Carmen ist noch nicht ganz so etabliert als Hotspot für digitale Nomaden, wie einige andere Reiseziele auf dieser Liste, aber vielleicht ist es dafür umso besser. Die Remote-Working-Community ist klein, wächst aber schnell. Die Lebenshaltungskosten sind niedrig, und es gibt günstige Monatsmieten am Strand für jeden digitalen Nomaden, der Playa del Carmen zu seiner Basis machen möchte. 

Playa del Carmen hat all die Dinge, die wir an Mexiko lieben: Strände, Berge und gutes Essen. Mit dem zusätzlichen Bonus von sehr schnellem Internet – was in einigen Teilen des Landes schwierig zu finden sein kann. Die Hauptattraktion von Playa del Carmen sind zweifelsohne die Strände. Wenn du kein waschechter Strandliebhaber bist, ist dieser Ort eher nichts für dich.

  • Lebenshaltungskosten: 900 € – 1.200 € pro Monat
  • Internet: Starke, zuverlässige Internetverbindung überall zu finden
  • Wohin man an freien Tagen reisen kann: Cancun, Isla Holbox, Kuba

Buenos Aires, Argentinien

Buenos Aires, Argentinien, Digitale Nomaden

Buenos Aires, Südamerikas Zentrum für digitale Nomaden, zieht Menschen aus allen Ecken der Welt an. Die niedrigen Lebenshaltungskosten und die pulsierende Kultur sind der Grund, warum sich so viele Menschen dafür entscheiden, für längere Zeit in Buenos Aires zu bleiben. Die argentinische Hauptstadt hat eine gut etablierte Coworking-Kultur, viele lokale Start-ups und eine lebendige Expat-Community.

Deine Abende abseits der Arbeit kannst du damit verbringen, Tango zu tanzen und deine neu erworbenen Spanischkenntnisse im Gespräch mit den Einheimischen zu testen. Das Nachtleben in Buenos Aires ist eine lange, wilde und bunte Angelegenheit. Stürz dich hinein und nutze diese Stadt als Ausgangspunkt, um den Rest von Südamerika zu entdecken.

  • Lebenshaltungskosten: €650 – €950 pro Monat
  • Internet: Guter Zugang zu WiFi in der ganzen Stadt, mit einer schnellen Verbindung.
  • Wohin man an freien Tagen reisen kann: Rosario, Montevideo, Santa Fe

Wenn du bereit bist, den Sprung zu wagen und dein Leben als digitaler Nomade zu beginnen, nutze das Opodo Prime Abo, um bei jeder Reisebuchung zu sparen. 

footer logo
Made with for you